In 4 Monaten zu deutlich verbesserten Shop-KPIs durch integriertes
E-Commerce Marketing

Der Onlineshop der VVM GmbH stand vor einer geschäftskritischen Herausforderung: Seit 2017 waren die Umsätze auf Schalter-Steckdosen-Shop24.de rückläufig, obwohl der Markt im gleichen Zeitraum sogar gewachsen war und sich auch weiterhin positiv entwickelte.

Der Spezialist für Elektro-Installationsmaterial bietet mit mehr als 40.000 Artikeln ein umfangreiches Schaltersortiment sowie passendes Zubehör und Produkte im Bereich Smart-Home und Gebäude Automation für B2C-Kunden. VVM trat mit dem Auftrag an comwrap heran, die E-Commerce Performance bis zum geplanten Relaunch des Shops im Folgejahr zu verbessern.

Zu diesem Zweck wurde ein individuelles Set aus E-Commerce Marketing Maßnahmen entwickelt, um notwendige Optimierungen in Hinblick auf Conversion Rate, SEO und SEA vorzunehmen.

Im Ergebnis konnten bereits nach 4 Monaten der Zusammenarbeit die Umsätze um 7,6 %, die Conversions um 16,2% und der durchschnittliche Warenkorbwert um 16% gesteigert werden.

E-Commerce Marketing E-Commerce


Technologien

  • Magento 1.9
  • Weblication
  • Google Ads
  • Google Analytics
  • Google Search Console

In einem ersten Schritt wurde eine Bestandaufnahme der aktuellen KPIs im Shop vorgenommen und innerhalb der Konzeptionsphase bewertet.

Im SEO zeigte sich, dass durch die edukativen Inhalte im Ratgeberbereich zwar ein stabiles Trafficniveau vorherrschte, die Sichtbarkeit aber kontinuierlich nachgelassen hatte.

Im SEA-Umfeld war die Entwicklung ähnlich: Der Cost-per-Order blieb relativ konstant während die Conversion-Rate gleichzeitig sank und insgesamt zu hohe Streuverluste zu erkennen waren.

Im Shop selbst wurden Navigation und Struktur, wie auch der Checkout-Prozess und die Warenkorbansicht als wichtigste Handlungsfelder identifiziert. Auffällig hohe Absprungraten zeichneten sich hier für entgangene Shop-Umsätze verantwortlich. Weiterhin bot der Shop insgesamt eine unzureichende Nutzerführung und war in puncto Suche und Usability eher technisch gestaltet und unübersichtlich, was sich negativ auf die Customer Journey und Shop-Conversions auswirkte.

Insgesamt war festzustellen, dass es keine integrierte Strategie gab, die die einzelnen Maßnahmen sinnvoll miteinander verzahnt hätte. Die Aufgabenstellung lag also darin, ein passendes Maßnahmenpaket zu definieren, um den Umsatzrückgang zu stoppen und die KPIs sukzessive verbessern zu können.

Leistungen

  • Beratung & Konzeption
  • Design
  • Customer Journey Entwicklung
  • Conversion Rate Optimierung
  • Usability Optimierung
  • A/B Testing
  • SEA
  • SEO
  • Webanalyse/Webcontrolling

Verzahnung von Ratgeber und Shop

Der Ratgeber im Shop wurde sinnvoll durch Onsite Marketing wie Banner erweitert, so dass Nutzer direkt auf passende Produkte geführt werden. Im Ergebnis können kaufbereite Nutzer, welche sich vorher im Ratgeber informieren möchten direkt aus diesem heraus konvertieren.


Verbesserte Nutzerführung

Die Anzahl der Bildelemente auf der Startseite wurden deutlich reduziert um eine bessere Nutzerführung und Raum für Nutzen- und Vorteilsargumente, eine klarere Kundenkommunikation und Trust Elemente zu schaffen. Die Navigation wurde komplett überarbeitet, neue Kategorien eingeführt und bestehende zusammengeführt. Kunden finden Ihre gesuchten Artikel schneller und die verbesserte User-Experience sorgt für größere Warenkörbe und mehr Conversions.


Stringente Checkout-Optimierung

Der Checkout-Prozess wurde verschlankt und die Nutzerführung hin zum Kauf verbessert. Ablenkende Elemente im Warenkorb und Checkout wurden eliminiert, so dass Nutzer nun stringent zum Kaufabschluss geleitet werden. Durch die Integration von weiteren Payment-Methoden können Kunden moderne Zahlungsmethoden wie Paypal und Paydirect nutzen. Durch die Integration von Gastbestellungen können jetzt auch nicht registrierte Kunden direkt im Shop bestellen.


SEA-Fokus: Kaufbereitschaft

Durch die Optimierung der SEA-Kampagnen ging der Paid Traffic zwar im Vergleich zu den Vormonaten um 7.1% zurück, insgesamt konnten dafür mehr kaufbereite Nutzer angesprochen werden, was im Ergebnis zu höheren Warenkörben bei gleichbleibendem Cost-per-Order führte.
Tatsächlich war hier der größte Hebel zu verzeichnen: In der Fokussierung auf die ertragsreichen Käufer. Die neue Strategie hat Suchende mit voraussichtlich geringen Warenkörben konsequent ausgelassen. Das Media-Budget wurde vollständig auf diejenigen Suchenden konzentriert, die Merkmale von früheren Käufern mit hohen Warenkörben tragen. Der um 16% höhere durchschnittliche Warenkorbwert in einem so kurzen Zeitraum sehr positiv zu bewerten, da zeitgleich teure Streuverluste minimiert wurden.


Ergebnis: Deutlich verbesserte Shop-Performance

Im Zusammenspiel mit den einzelnen E-Commerce-Marketing-Maßnahmen konnten folgende Ergebnisse in nur 4 Monaten seit der Zusammenarbeit erzielt werden:

  • Umsatz: + 7,6%
  • Conversions: +16,2%
  • Durchschnittlicher Warenkorb-Wert: +16%

Durch die Verzahnung der einzelenen E-Commerce Marketing Maßnahmen ließ sich in bereits kurzer Zeit eine solide und nachhaltige Basis für weiteres Wachstum etablieren, von dem der Onlineshop auch nach dem geplanten Relaunch profitiert.