Magento 2 Upgrade - Next Level E-Commerce

Mit Magento 2 wurde das Ende von Magento 1 eingeläutet. Da sich die aktuelle Version der führenden E-Commerce Plattform deutlich von Ihrem Vorgänger unterscheidet, sind Magento 2 Upgrade-Projekte nicht mit einem klassischen Releasewechsel zu vergleichen und gehen mit entsprechenden Aufwänden einher. Auf der anderen Seite bietet Magento 2 eine Menge Vorteile gegenüber Magento 1. 

Für Magento 1-Shopbetreiber stellt sich daher die Frage, wann der richtige Zeitpunkt zum wechseln gekommen ist und welche Vor- und Nachteile das Upgrade nach sich zieht.

Mit der Einführung von Magento 2 in den E-Commerce Markt schlug Magento ein neues Kapitel für seine führende Commerce Plattform auf. Technologisch modern und in der Architektur komplett überarbeitet, ist Magento 2 weniger Nachfolger von Magento 1 als vielmehr ein neues Produkt, welches den Vorgänger mittelfristig komplett ablösen wird.
Auch wenn Magento 1 weiterhin mit Security-Updates und -Patches versorgt wird, sollten Magento 1-Nutzer heute schon über einen Wechsel nachdenken, um Ihren Shop weiterhin stabil und zukunftssicher betreiben zu können.

Wann ist ein Upgrade auf Magento 2 sinnvoll?

Es sei vorangestellt dass Magento 2 keine Weiterentwicklung von Magento 1 ist. Die Architektur der führenden Open-Source-E-Commerce-Plattform wurde in großen Teilen komplett überarbeitet. Ein simpler Releasewechsel, wie es bei den Vorversionen möglich war, ist ausgeschlossen. 3rd Party Extensions, Templates, etc. können nicht ohne Weiteres in das neue System übernommen werden. Magento 2-Upgrades sind damit de facto Plattformmigrations-Projekte.

Magento 2 Softwarearchtitektur

Wann das Upgrade sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschal beantworten, da sich die Situation für jeden Shop-Betreiber unterschiedlich darstellt und abhängig von zeitlichen, technischen oder budgetären Aspekten zu betrachten ist.

 

Der technische Aspekt

Weiterentwicklungen wird es mit einer Magento 1 Version nicht mehr geben. Wer also neue Features oder größere Modifikationen für seinen Shop benötigt, ist gut beraten, diese nicht mehr in seiner bestehenden Version entwickeln zu lassen. Dank der Integration von modernen Technologien wie HTML5, PHP7, JQuery, Varnish 4 und der stärkeren Modularisierung in Anlehnung an das Zend Framework können Entwickler schneller und einfacher neue Funktionalitäten für Magento 2 Shops bereitstellen. Darüber hinaus sind zusätzliche Features auch in Form von Extensions im Magento Marketplace verfügbar, der mittlerweile tausende Items für Magento 2 enthält.

Auch das Thema Performance und Skalierbarkeit ist ein möglicher Grund für einen Wechsel. Galt Magento 1 gerade bei großen Shops als sehr ressourcenhungrig und langsam in Bezug auf Reaktions- und Ladezeiten sind diese Probleme dank neuer Architektur gelöst worden. Durch den integrierten Fullpage-Cache bietet Magento 2 eine hervorragende Performance. Shopseiten werden um bis zu 50 Prozent schneller ausgeliefert als bei Shops auf Basis von Magento 1.

Im Ergebnis kann bei gleichem Hardware-Setup eine Performancesteigerung um ca. 25% und spürbare verbesserte User- und Shopping-Experience verzeichnet werden. Sollte Ihr Shop also unter Performance-Problemen leiden, könnte sich ein Wechsel auf Magento 2 durch mehr Transaktionsvolumen schnell amortisieren.

 

Der Faktor Zeit

Für mittlere Shops oder für solche, die individuelle Anpassungen und Features besitzen sollte ein Migrationszeitraum von 5-6 Monaten einkalkuliert werden. Für große oder hochindividuelle Shops kann sich dieser Projektzeitraum auch auf 8-12 Monate ausdehnen.

Um solche Schätzwerte konkret werden zu lassen, ist es entscheidend eine detaillierte Analyse des Shops und der bestehenden Systemlandschaft vorzunehmen, um individuelle Anpassungen und Extensions zu identifizieren und nachfolgend durch äquivalente Magento 2 Extensions zu ersetzen oder diese zu entwickeln. Um die Projektzeiten zu verkürzen hat Magento entsprechende Migrationstools entwickelt - ein Großteil des Shops muss aber von Grund auf neu aufgebaut werden. Für alle, die eine schnelle Time-to-Market-Lösung brauchen empfehlen sich die Magento-Cloud-Lösungen. Basis-Shops, die sich nahe am Standard bewegen, können in einem Zeitraum von 10-12 Wochen realisiert werden.


Ein weiterer zeitlicher Aufwand besteht in der Auswahl und Auslastung geeigneter Migrationspartner. Die Migration eines Shops ist eine komplexe Aufgabenstellung, die die Unterstützung eines Magento Solution Partners erfordert, deren Zahl im DACH-Markt eher überschaubar ist. Sobald Magento den End-of-Life für Version 1 verkündet ist davon auszugehen, dass nicht genug Dienstleister für Migrationsprojekte zur Verfügung stehen werden und sich viele Projektstarts verzögern werden. Daher empfiehlt es sich vorzeitig eine grobe Zeitplanung für die Migration vorzunehmen um später nicht in Zeitdruck zu geraten und dabei einen suboptimalen Shop-Relaunch zu riskieren.
 

Der Kostenrahmen

Auch hier gilt, ohne eine vorherige Analyse des bestehenden Shop sind die genauen Kosten kaum vorherzusagen. Hierbei spielen die funktionalen und non-funktionalen Anforderungen sowie Anzahl und Art der Erweiterungen, Integrationen von Drittanbietern, Katalogdefinition und der Aufwand für kundenspezifischer Programmierung eine große Rolle. Darüber hinaus bietet Magento neben der kostenfrei verfügbaren Community Edition auch eine Enterprise-Edition sowie eine Cloud-basierte Shoplösung in den Ausprägungen Cloud-Starter und Cloud-Pro, was sich auf die Höhe der Lizenzkosten auswirkt.

Die Kosten hängen auch von der Erfahrung und den Fähigkeiten des Entwicklerteams sowie einem strukturiertem Vorgehen ab. Aus diesem Grund beschäftigen wir ein erfahrenes Team aus Magento Certified Developern, -Frontend Developern und -Solution Specialists, die gemeinsam auf mehr als 200 Jahre Erfahrung in der Implementierung von Enterprise E-Commerce Plattformen zurückgreifen und setzen auf bewährte Vorgehensmodelle zur erfolgreichen Implementierung und Migration von Enterprise E-Commerce Projekten.

comwrap Magento Developer Badges

Internationaler Marketplace auf Magento2-Basis

Zusammen mit dem Crytek Development-Team erneuerte comwrap die bestehende Web-Infrastruktur des bekannten Spieleentwicklers, um diese für die Herausforderungen der Zukunft zu wappnen. Der Auftrag war ambitioniert: innerhalb von nur fünf Monaten sollte ein internationaler Marketplace auf Basis von Magento 2 zur Vermarktung von SaaS-Lizenzen für die CryEngine nebst Bereitstellung einer DRM-API sowie die Anbindung an acht weitere Fremdsysteme erfolgen.

Case-Study Crytek

Wo liegen die Vorteile von Magento 2


Neue Systemarchitektur
Magento 2 ist zu einem modernen und flexiblen Enterprise E-Commerce Framework weiterentwickelt worden. Die Software-Architektur verfügt über einen erweiterbaren Service Layer der einen hohen Individualisierungsgrad bei gleichzeitig geringer Time-to-Market ermöglicht. Dabei ist das System konsequent modular aufgebaut und damit deutlich flexibler für individuelle Anpassungen geworden.

Integrierte Testing-Umgebung
Dank einem integrierten Testing-Framework können Fehler in der Entwicklung deutlich schneller identifiziert werden, ohne das externe Tools dafür zum Einsatz kommen müssen. Durch Unit Tests, Integration Tests und Funktions-Tests oder auch Automated Testing profitieren gerade größeren Projekte von diesem Feature und Risiken nach dem Go-Live werden minimiert.

Mehr Performance
Durch die neue Architektur und einem bereits in der Community Edition integrierten Fullpage-Cache bietet Magento 2 eine hervorragende Performance. Die Start-, Kategorie- und Produktseiten werden im Durchschnitt um bis zu 50 Prozent schneller ausgeliefert als bei Shops auf Basis von Magento 1.

Übersichtlicheres Backend
Das Backend wurde deutlich benutzerfreundlicher als das noch in Magento 1 der Fall war. Die vereinfachte Darstellung im Material Design erlaubt es Administratoren, Shop-Verantwortlichen und Marketeers ohne technischen Background sehr einfach Änderungen an Produkten, Preisen und Co. vorzunehmen. Darüber hinaus ist das Backend vollständig responsiv, was die Arbeit mit mobilen Endgeräten deutlich erleichtert.

Personalisierung
Magento 2 unterstützt die personalisierte Steuerung von Preisen oder Werbebannern über das Backend. Damit können gerade Neu- oder Bestandskunden durch Cross- und Up-Selling Kampagnen besser an den Shop und die Marke gebunden werden. Die Segmentierungstools sind einfach zu bedienen und mit wenigen Klicks einzurichten.

Verbesserte Suche
Dank Elasticsearch, wird die bekannte Standardsuchfunktion aus Magento 1 deutlich verbessert. Der bisherige Entwicklungsaufwand für die Integration eine Suchlösung wie SOLR kann dadurch deutlich reduziert werden. Elasticsearch beherrscht aktuell 33 Sprachen und ist ideal für international tätige Shopbetreiber geeignet. 

Optimierter Checkout
Langwierige Checkout-Prozesse sind mit dem deutlich verschlankten 2-Schritte-Checkout endgültig passé. Der Checkout bleibt dabei für den Nutzer übersichtlich und die automatische Validierung in Formularen sorgt für eine bessere User-Experience und höhere Conversions. Der Nutzer sieht jederzeit die Produkte in seinem Warenkorb inklusive Artikelbilder, Einzelpreisen, Gesamtpreis und Versandkosten. Alles andere wird während des Checkouts ausgeblendet, um den Kaufabschluss nicht zu gefährden.

Erfolgreiche Internationalisierung mit Magento 2 und PIM-System

Für das international agierende Unternehmen ROTHENBERGER Werkzeuge GmbH übernahm comwrap die Implementierung eines PIM-Systems zur zentralen Verwaltung aller Produkt-Assets und setze einen globalen Multi-Store-Rollout für 28 Märkte mit Magento 2 um. Dank der Multi-Store-Konfiguration und der optimalen Verzahnung des PIM-Systems zu Magento können so pro Zielmarkt unterschiedliche Kataloginhalte, Sprachen, Händler, Kontaktinformationen ausgespielt werden. 

Case-Study ROTHENBERGER

Wann sollte das Magento Upgrade erfolgen?

Magento wird den End-of-Life (EoL) für die Vorgängerversionen 18 Monate vor Supportende ankündigen. Für Magento 1 Shopbetreiber besteht also aktuell kein akuter Zeitdruck. Durch die fehlende Kompatibilität zu Magento 1 sollte man jedoch ausreichend Zeit für die Planung, Umsetzung und Optimierung des neuen Shops einplanen.

Sollten Sie jedoch

  • einen größeren Releasewechsel planen
  • neue Funktionalitäten benötigen, die erst entwickelt werden müssten
  • einen komplett neuen Shop planen
  • oder einen langsamen oder fehleranfälligen Magento 1-Shop besitzen

macht es Sinn über einen Wechsel zu Magento 2 nachzudenken.

Kostenloser Quick Guide zum Magento2-Upgrade

In unserem kostenlosen Magento 2 Quick Guide haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte zum Thema Magento 2 Upgrade zusammengestellt.  Wir zeigen Ihnen auf, warum ein Upgrade sinnvoll ist, welche Vorteile Magento 2 gegenüber den Vorgängerversionen bietet und beantworten häufig gestellte Fragen zum Upgradeprozess.

Jetzt direkt anfordern

Wie erfolgt die Migration zu Magento 2?

Die Migration erfolgt in mehreren Schritten und umfasst mehrere Prozesschritte. Die Dauer der einzelnen Phasen richtigen sich je nach Shopgröße und -komplexität.

Analysephase

In der Analysephase wird Ihr bestehender Magento-Shop in Hinblick auf Abweichungen vom Standard, wie Individualentwicklungen, Drittanbieter-Extensions und -Module, Frontend- und Backend-Anpassungen sowie Schnittstellen und Datenbanken geprüft. Die Erkenntnisse aus dieser Phase fließen im Anschluss in die Planungsphase.

Planungsphase

In dieser Phase wird die Planung für die anschließenden Migrationsarbeiten vorgenommen. Konkret werden die Migrations- und ggf. Entwicklungsaufgaben für Shop-Daten, Konfigurationen, Templates, Extensions und Module definiert und für die Umsetzung vorbereitet. 
 

Umsetzungsphase

In der Umsetzungsphase wird das Shop-Theme implementiert, sowie die Shop- und Konfigurationsdaten mithilfe eine Migrations-Tools in die Shopdatenbanken übertragen. Zum Schluss werden Integrationen und Module von Drittanbietern bzw. neu entwickelte Erweiterungen implementiert und Fremdsysteme angebunden.
 

Testingphase

Das Testing selbst umfasst mehrere Testschritte und Iterationen. Zielsetzung hierbei ist es, dass alle funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen erfüllt sind und der Shop fehlerfrei deployed werden kann. Je gründlicher die vorigen Phasen umgesetzt wurden, desto kürzer fällt diese wichtige Phase aus.
 

SEO-Maßnahmen und Go-Live

Sobald die Testingphase abgeschlossen ist, wird der Go-Live vorbereitet. Durch entsprechende SEO-Maßnahmen und Redirects wird sichergestellt, dass alle Links korrekt funktionieren und keine größeren Einbußen in den Google-Rankings zu verzeichnen sind. Ist dieser letzte Schritt abgeschlossen, kann der neue Shop live gehen.

Unser Fazit

Mit der Einführung von Magento 2008 hat dieses System zu heute einen Stand, der fast 10 Jahre alt ist. In dieser Zeit hat sich viel geändert: angefangen von der Art eine Software zu entwickeln über die die eingesetzten Technologien bis zu der Erfahrung mit Anforderungen von Kunden und Händlern. Insofern war es höchste Zeit, dass das weltweit erfolgreichste Enterprise-E-Commerce-System mit Version 2 eine Runderneuerung erfahren hat, die auf die Zukunft ausgerichtet ist.

Ein Wechsel auf Magento 2 ist aufwändig und will gut vorbereitet und durchgeführt sein. Auch wenn für Magento 1 Shopbetreiber kein akuter Handlungsbedarf besteht, kann sich ein Wechsel durchaus lohnen, da Magento 2 mit vielen Vorteilen und Verbesserungen einhergeht. Die Wahl des passenden Partners und ein entsprechendes Budget sollten frühzeitig geplant werden, um einen reibungslosen Projektverlauf und Go-Live zu sichern.

Sie möchten Ihren Magento Shop auf das nächste Level bringen?
Wir beraten Sie gerne zu allen Chancen und Risiken für Ihr Magento 2 Projekt.

Experten-Beratung

Sie betreiben einen Magento 1 Online Shop und sind sich nicht sicher, ob sich der Wechsel auf Magento 2 lohnt? Dann lassen Sie sich unverbindlich von einem unserer Magento-Experten beraten. 

Kostenlose Expertenberatung

Digitaler Espresso

Nehmen Sie einen Digitalen Espresso mit uns und sprechen Sie in ungezwungener Atmosphäre über die Chancen und Potenziale Ihres Magento Online Shops.

Kostenloser Digitaler Espresso